Warum Du JETZT Dein Weihnachts-Budget 2019 aufstellen solltest

Die Feiertage sind vorbei, die Supermärkte endlich wieder leer und die Normalität hat uns wieder. Aber noch nicht ganz! Bevor die Feiertage zu weit weg und Deine Ausgaben in Vergessenheit geraten setz Dich hin und notiere Deine Ausgaben für die Feiertage 2018 und erstelle so in nur 30 Minuten Dein Weihnachts-Budget für 2019.

Warum Du ein Weihnachts-Budget für Weihnachten 2019 erstellen solltest?

Ganz einfach, aktuell hast Du den Überblick, was genau Du zu den Feiertagen so an Geld ausgibst. Wieviel hast Du in Geschenke, Essen, Weihnachtsfeiern etc. investiert. Das ist die Richtlinie für das kommende Weihnachtsfest. Natürlich können Ausgaben sich ändern, welche dazukommen, aber indem Du einen Überblick darüber hast, was Dich Weihnachten kostet hast Du bereits den 1. großen Schritt getan.

1. Was gehört in Dein Weihnachts-Budget?

Am einfachsten erstellst Du Dein Budget, indem Du einzelne Kategorien schaffst. Beispielsweise Essen, Geschenke, Veranstaltungen… Ich zähle zu meinem Weihnachts-Budget alles rund um Weihnachten, also auch die Adventskalender für die Kinder oder die Nikolaus-Geschenke für die Kinder. Ebenso habe ich einen Posten, den ich „Outfits“ genannt habe. Hier notiere ich die Ausgaben für den Friseurbesuch der Kinder vor Weihnachten und die Kosten für neue Kleidung für die Feiertage.

Ganz wichtig beim Erstellen Deines Budgets: sei ehrlich! Rede nichts schön oder lass Ausgaben unter den Tisch fallen, die nicht so hoch erscheinen. Es läppert sich doch.

2. Aus Deinen Ausgaben für Weihnachten 2018 wird Dein Weihnachts-Budget 2019

Du hast alle Ausgaben des vergangenen Festes notiert und addiert? Vermutlich hast Du auch einen kleinen Schrecken bekommen, denn so bewusst nimmt man das vor den Feiertagen gar nicht wahr, wofür man alles Geld ausgibt. Nun gehts zum nächsten Schritt. Hast Du vor zukünftig vor Weihnachten in die Oper zu gehen oder Geld zu spenden oder oder oder? Dann ergänzt Du diese geplanten Ausgaben in Dein Budget.

Nun hast Du Dein Weihnachts-Budget für 2019. Das kostet Dich also Weihnachten. Und damit diese Kosten in Zukunft nicht völlig überraschend auf einen zukommen und man das Gefühl hat nach Weihnachten ein leeres Konto zu haben geht es nun zu Schritt 3.

3. Weihnachten auf 12 Monate verteilt

Warum wir das Ganze mit der Budget-Übersicht gemacht haben? Klar, einerseits, um einen Überblick zu haben und zu wissen, wofür wir unser Geld eigentlich ausgeben, aber da steckt noch mehr dahinter.

Nimm jetzt Dein gesamtes Weihnachts-Budget und teile es durch 12 Monate.

Bei mir sieht das dann so aus: 650 € Weihnachts-Budget : 12 Monate = 55 € / Monat für Weihnachten

Diese 55 € werden ab jetzt jeden Monat in Deinem Monats-Budget als einzelner Posten aufgeführt und beiseite gelegt. Das kannst Du entweder auf einem Tagesgeldkonto tun oder einfach monatlich 55 € in einen Umschlag tun. Hauptsache Du legst das Geld unmittelbar und mit klarem Verwendungszweck beiseite.

Ich sage Dir, dieses Jahr Weihnachten werden wir uns sehr darüber freuen unsere Weihnachts-Ausgaben nirgendwo abzwacken zu müssen. 😉

Mein Weihnachts-Budget: 650 €

Ich habe mein Weihnachts-Budget von 2018 gerade zusammengeschrieben und bin ehrlich erschrocken. Klar, man merkt, irgendwie zerrinnt einem im Dezember das Geld zwischen den Fingern. Kaum hat man Bargeld abgehoben, ist es auch schon wieder ausgegeben. Weihnachtsfeiern hier, Geschenke dort. Wir alle kennen diese hektischen Wochen zum Jahresende nur zu gut. Ich habe mit meiner 4-köpfigen Familie zu Weihnachten 2018 etwa 650 € ausgegeben. Das finde ich persönlich viel. Und das obwohl wir kein großes Weihnachtsessen bezahlen, da jeder etwas mitbringt und wir die anderen Tage eingeladen sind und wir Geschenke unter uns Erwachsenen (ausser zwischen meinem Mann und mir :-)) komplett abgeschafft haben. Obwohl in diesem Budget meine ganz persönlichen Ausgaben, wie ein Friseurbesuch oder ein neues Kleid für die Feiertage nicht enthalten sind. 650 € für Deko, für Geschenke für die Kinder, für ein wenig Essen, für kleine Veranstaltungen. Hätte man mir das am 1. Dezember gesagt hätte ich demjenigen einen Vogel gezeigt. Aber doch es läppert sich und mir geht es so, dass ich zu den Feiertagen eben auch nicht sparen möchte. Ich möchte beim Weihnachtsmarktbesuch den Kindern auch die 2. oder 3. Karussellfahrt gönnen, gemeinsam etwas essen, Mutzen kaufen und noch einen Lolli und einfach die Zeit genießen.

Das ist natürlich eine ganz persönliche Wahrnehmung und jeder setzt gerade zu den Feiertagen auch andere Prioritäten, aber ich persönlich genieße es zu den Feiertagen einen vollen Kühlschrank voller Leckereien zu haben und die Zeit mit meiner Familie eben auch durch gewisse Aktivitäten zu etwas Besonderem zu machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.